zurück Übersicht vor
Posten
Einsatz 84 von 141 Einsätzen im Jahr 2019
Kurzbericht: Brand ausgedehntes Gebäude
Einsatzort: Bad Reichenhall, Lofererstraße
Alarmierung Feuerwehr Bad Reichenhall : Alarmierung per Funkmeldeempfänger

am 04.05.2019 um 04:59 Uhr

Einsatzende: 16:15 Uhr
Einsatzleiter: SBI Andreas Gabriel
Mannschaftsstärke: 82 Mann
alarmierte Einheiten:
Löschzug Marzoll
Hauptwache Bad Reichenhall
Löschzug Karlstein
UG-ÖEL

Einsatzbericht:

Am frühen Samstag-Morgen ist in einer Gaststätte am Festplatz an der Lofererstraße ein Brand im Aussenbereich des Gastgartens ausgebrochen. Dieser dehnte sich sehr schnell über eine Überdachung des Gastbereiches auf den Dachstuhl des Zwischenbaus neben dem Hauptgebäude zur Schießanlage über. Begünstigt wurde dies durch den hier üblichen "Saalachwind". Kurz vor 5 Uhr wurden die vier Bewohner wach und konnten sich im letzten Moment aus dem Haus retten. Ein Autofahrer bemerkte zu diesem Zeitpunkt den Brand von der Bundesstraße aus und meldete das fortschreitende Feuer über Notruf 112. Um 04.59 Uhr erfolgte eine Alarmierung mit der Stufe "B4" und dem Stichwort "Vollbrand einer Gaststätte". Damit wurde die Feuerwehr Bad Reichenhall mit beiden Löschzügen, die UG-ÖEL, die Feuerwehren  Bayerisch Gmain und Großgmain, sowie das MZF der FFW Bischofswiesen, das Atemschutzfahrzeug der FFW Freilassing und die Kreisbrandinspektion alarmiert. Parallel erfolgt die Anforderung umfangreicher Kräfte des BRK und des Rettungsdienstes, inklusive des Einsatzleiters Rettungsdienst und der UG-SanEL. Beim Eintreffen des ELW der Feuerwehr Bad Reichenhall stellte sich die Lage wie folgt dar: Der gesamte Gastgartenbereich war in Vollbrand, dieser hat den Dachstuhl des Zwischenbau bereits zur Hälfte in Brand gesetzt. Dazu fras sich das Feuer bereits in den hinteren Bereich Richtung der Schießanlage der Feuerschützen weiter. Dort wurde eine grüßere Menge Munition und Pulver gelagert, die Örtlichkeiten waren der Feuerwehr nicht bekannt. Der Brand im Dachstuhl hat sich zu dieser Zeit bereits durch eine Türe in den Wohnbereich der Anwohner im 1. OG ausgebreitet. Kurz nach dem Eintreffen des LF 20/16 zündete ein Zimmer durch, eine massive Stichflamme war dort sichtbar. In der Folge brannte das Feuer in das ausgebaute Dachgeschoß durch und entzündete den Dachstuhl des Hauptgebäudes. Erste Entscheidung war eine Riegelstellung zwischen dem Gasthausbereich und der Schießanlage zu erstellen. Parallel wurde ein massiver Löschangriff im Gastgartenbereich und vom Festplatz aus mit der Drehleiter eingeleitet. Aufgrund der günstigen Tageszeit konnte alle Maßnahmen von den umfangreichen Kräften fast zeitgleich in Angriff genommen werden. Als Bereitstellungsraum diente der Festplatz selbst, die Wasserentnahme erfolgte über mehrere Unterflurhydranten und mittels zweier TS an der Saalach, welcher hier nur 50 Meter entfernt vorbei fließt. Nachdem das Haupt- und das Nebengebäude nicht mehr betreten werden konnte, wurde eine weitere Drehleiter aus Inzell nachgefordert. Gemeinsam mit der DL aus Bad Reichenhall konnte dann in kurzer Zeit der fortgeschrittene Dachstuhlbrand un die brennenden Zimmer im 1 und 2. OG abgelöscht werden. Im Abschnitt "Schießbahn" wurde das flache Blechdach mit zahlreichen Öffnungen versehen und diese Zwischendeckenbereiche abgelöscht. Hier leisteten die "FogNails" sehr gute Arbeit ! Während der Löscharbeiten sicherte die FFW Bayerisch Gmain die Tankstelle ab, welche sich ca. 10 Meter vom Brandobjekt befand. Da sich dazwischen die Bahnstrecke Richtung Berchtesgaden befand, wurde die Sperrung veranlasst. In der Folge erschien der Notfallmanager an der Einsatzstelle als Ansprechpartner. Durch den Wind wurde die massiven Rauchwolken flach über die Tankstelle in die Altstadt gedrückt. Hier wurde die B 20 zeitweise durch die Polizeikräfte gesperrt, da die Sicht gegen Null ging. Zur Versorgung wurden zum Einen die Malteser für die Verpflegung angefordert, zum Anderen ein Pendelverkehr in die Hauptwache eingerichtet, um Atemluftflaschen, Betriebsstoffe usw. heranzuführen. Durch den massiven Löschangriff war das Feuer gegen 06.45 Uhr gelöscht. Es folgten umfangreiche Nachlöscharbeiten. Diese zogen sich bis ca. 11.20 Uhr hin. Ab diesem Zeitpunkt verblieb nur mehr eine Brandwache mit einem LF und der DL un 8 Mann vor Ort. Während der ganzen Zeit war das BRK mit verschiedenen Einheiten und 38 Personen am Einsatz. Unter anderem versorgten sie die 4 Bewohner und kümmerten sich um deren Unterbringung. Gesamt waren 120 Feuerwehrkräfte mit 24 Fahrzeugen von 6 Feuerwehren eingesetzt. Die Zusammenarbeit zwischen allen eingesetzten Einheiten verlief ausgesprochen gut und effektiv ab. Unser Dank gilt allen für die Unterstützung !!!

Brandeinsatz vom 04.05.2019  |  (C) Feuerwehr Bad Reichenhall (2019)Brandeinsatz vom 04.05.2019  |  (C) Feuerwehr Bad Reichenhall (2019)Brandeinsatz vom 04.05.2019  |  (C) Feuerwehr Bad Reichenhall (2019)
Brandeinsatz vom 04.05.2019  |  (C) Feuerwehr Bad Reichenhall (2019)Brandeinsatz vom 04.05.2019  |  (C) Feuerwehr Bad Reichenhall (2019)Brandeinsatz vom 04.05.2019  |  (C) Feuerwehr Bad Reichenhall (2019)
Brandeinsatz vom 04.05.2019  |  (C) Feuerwehr Bad Reichenhall (2019)Brandeinsatz vom 04.05.2019  |  (C) Feuerwehr Bad Reichenhall (2019)Brandeinsatz vom 04.05.2019  |  (C) Feuerwehr Bad Reichenhall (2019)
Brandeinsatz vom 04.05.2019  |  (C) Feuerwehr Bad Reichenhall (2019)Brandeinsatz vom 04.05.2019  |  (C) Feuerwehr Bad Reichenhall (2019)Brandeinsatz vom 04.05.2019  |  (C) Feuerwehr Bad Reichenhall (2019)
Brandeinsatz vom 04.05.2019  |  (C) Feuerwehr Bad Reichenhall (2019)Brandeinsatz vom 04.05.2019  |  (C) Feuerwehr Bad Reichenhall (2019)Brandeinsatz vom 04.05.2019  |  (C) Feuerwehr Bad Reichenhall (2019)
Brandeinsatz vom 04.05.2019  |  (C) Feuerwehr Bad Reichenhall (2019)Brandeinsatz vom 04.05.2019  |  (C) Feuerwehr Bad Reichenhall (2019)Brandeinsatz vom 04.05.2019  |  (C) Feuerwehr Bad Reichenhall (2019)
Brandeinsatz vom 04.05.2019  |  (C) Feuerwehr Bad Reichenhall (2019)Brandeinsatz vom 04.05.2019  |  (C) Feuerwehr Bad Reichenhall (2019)