zurück Übersicht vor
Posten
Einsatz 54 von 211 Einsätzen im Jahr 2019
Kurzbericht: Wasserrettung
Einsatzort: Saalach - Grenze bis Saalachsee
Alarmierung Feuerwehr Bad Reichenhall : Alarmierung per Funkmeldeempfänger

am 18.03.2019 um 13:55 Uhr

Einsatzende: 07:08 Uhr
Einsatzleiter: SBI Andreas Gabriel
Mannschaftsstärke: 39 Mann
alarmierte Einheiten:
Hauptwache Bad Reichenhall
Löschzug Karlstein
Wasserrettung / Taucher

Einsatzbericht:

Nachdem am Morgen ein Kajak im Flußbett der Saalach, unterhalb der Staumauer, gesichtet wurde, erfolgt bereits am Vormittag bereits eine Suchaktion am Saalachsee. Diese wurde erfolglos abgebrochen. Aufgrund einer Veröffentlichung eines Fotos des aufgefundenen Kajaks in verschiedenen Medien, meldete sich eine Person bei den Einsatzkräften in Österreich. Sie hatte am Vortag ein solches Sportgerät am Vortag im Bereich Lofer auf der hochwasserführenden Saalach gesehen. Daraufhin nahmen die Kräfte der Wasserrettung und diverser Feuerwehren die Suche auf. Nachdem die vermisste Person durchaus auch über die Grenze hinaus auf die deutsche Seite getrieben sein konnte, forderten die österreichischen Kameraden in Bayern an. Daraufhin erfolgte eine weitere Alarmierung zur Personensuche. Wiederum rückten die Feuerwehren Schneizlreuth und Bad Reichenhall, inklusive der Tauchergruppe und dem Löschzug Karlstein, sowie mehrere Wasserrettungseinheiten aus. Gemäss Absprache mit dem Einsatzleiter der Wasserrettung in Lofer, setzten die Wasserwachten zwei Raftingboote in Unken ein und suchten das Ufer der Saalach beidseitig bis Schneizlreuth ab. Parallel setzte die Tauchergruppe der Feuerwehr Bad Reichenhall ein weiteres Boot an der Sichlerbrücke ein und kontrollierten den Flußlauf bis zum Saalachsee. Geben 17.00 Uhr wurde auch diese Suchaktion erfolglos abgebrochen.